Links
Media Info

Erkältungen sind (k)ein Problem

WICK Studien zeigen, wie die Deutschen mit Erkältungen umgehen

 

Schwalbach am Taunus, 25. Februar 2013 – Aufstehen oder liegen bleiben? Diese Frage spaltet die Deutschen, wenn sie erkältet sind. 40 Prozent sagen, dass Sie bei einer Erkältung lieber das Bett hüten. Dagegen will jeder Zweite auch in diesem Fall möglichst fit sein für Job und im Privatleben. Das geht aus der WICK Erkältungsumfrage 2012[1] und der WICK Studie „Erkältung und Schlaf“[2] hervor. Das Dilemma für beide Gruppen: Die Symptome einer Erkältung verhindern oft den erholsamen Schlaf, der jetzt besonders nötig wäre. Kombinationspräparate wie die des Erkältungsexperten WICK können hier sinnvoll sein. Sie helfen, besser durchzuschlafen und auch tagsüber möglichst fit zu sein.

 

Die beste Versicherung gegen die unangenehmen Folgen einer Erkältung ist natürlich, gar nicht erst krank zu werden. So setzen viele Menschen während der Erkältungssaison auf vorbeugende Maßnahmen. Die meisten Teilnehmer an der WICK Erkältungsumfrage (67 Prozent) sagen, dass sie sich häufiger als sonst die Hände waschen. An zweiter Stelle (58 Prozent) nennen sie eine gesunde Ernährung. Dennoch erkälten sich drei Viertel der Befragten mindestens einmal im Jahr. Zwei von fünf Erkältungspatienten bleiben lieber im Bett, aber knapp die Hälfte versucht, sich für Beruf und Familie fit zu halten (siehe Abb. 1).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unter einer Erkältung leiden Schlaf und Leistungsfähigkeit

Die weitaus meisten Erkälteten (76 Prozent) sehen ihre Leistungsfähigkeit tagsüber durch Kopf- und Gliederschmerzen eingeschränkt. Nachts dagegen bringt sie vor allem Reizhusten (74 Prozent) um die ersehnte Ruhe. Eine verstopfte Nase und verschleimten Husten empfinden je 64 Prozent als besonders störend. In der Folge nimmt das Wohlbefinden weiter ab: Nach der WICK Studie „Erkältung und Schlaf“ arbeiten 56 Prozent der Befragten weniger effizient, wenn sie erkältungsbedingt zu wenig geschlafen habe. Bei 51 Prozent lässt die Konzentrationsfähigkeit nach. Und natürlich leidet auch oft das Privatleben unter dem unruhigen Schlaf. So sagen 54 Prozent Verabredungen ab, wenn sie erkältet sind (siehe Abb. 2).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Die WICK Studie zu Erkältung und Schlaf zeigt, dass Schlafmangel aufgrund von Erkältung und grippaler Infekte für die Patienten sowohl im Arbeits- als auch im Privatleben ein Problem darstellt“, sagt Dr. med. Joachim Hahn, praktischer Arzt aus Kelkheim bei Frankfurt. „Wer sich von den störendsten Symptomen in der Nacht befreit, schläft länger und erholsamer. Müdigkeit und Lethargie im Alltag lassen nach.“

 

Bewährte Erkältungsmedizin
Schlaf ist also auch bei einer Erkältung die beste Medizin. WICK MediNait[3] Erkältungssirup für die Nacht lindert dank seiner aufeinander abgestimmten Wirkstoffe die schlimmsten Symptome und verhilft so zu einem erholsamen Schlaf. Tagsüber hält WICK DayMed[3] die störendsten Auswirkungen der Erkältung in Schach. Zusammen sind sie ein bewährtes Duo gegen die häufigsten Erkältungssymptome.

 

WICK PM_Erkältungen sind (k)ein Problem
Factsheet_WICK Kombinationspräparate

 


[1] WICK Erkältungsumfrage 2012 durchgeführt durch SKOPOS im Juli 2012; insgesamt 1.003 Online-Interviews mit repräsentativ ausgewählten Konsumenten

 

[2] WICK Studie „Erkältung und Schlaf“ 2011 durchgeführt durch Opinion Matters im November 2011; insgesamt wurden 758 Erwachsenen befragt, die in den letzten zwölf Monaten an einer Erkältung/einem grippalen Infekt gelitten haben

 

[3] Detailinformationen zu den Produkten und die entsprechenden Pflichttexte entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Factsheet.

Bilder
Downloads
Wick Geschichte